Heile Deine Zellen!
 Heile Deine Zellen! 

Hokkaido-Gewürz-Tupfen

(leckere, glutenfreie, natursüße Lebkuchen aus Obst und Gemüse)

Smoothies als Kräcker

 

„Smoothies“ tropfsicher genießen! Eine geniale Möglichkeit „Smoothies“ als Kräcker für unterwegs! Smoothies haltbar auf Vorrat herstellen. Also auch ganz geschickt für Kinder oder auch bei der Arbeit, Sport, oder als Snacks für Zwischendurch.

 

Man könnte sie als gesunde Lebkuchen einstufen (auch noch vegan!). Hierzu wird ein Smoothie-Brei hergestellt, den man dann mit einem Spritzbeutel auf eine geeignete Unterlage aufgetragen und anschließend schonend trocken kann. Man kann sie mit einem Löffel auch als einen Klecks, oder auch einfach großflächig mit einem Schaber verteilen und bricht nach dem Dörren einfach einzelne dünne Plättchen ab. Leider werden die „Smoothie-Rosetten“ beim Dörren braun.

 

 

Zutaten

Hokkaido                                300g

Banane                                   200g

Cashew-Kerne                         100g (besser gewässerte Cashew-Kerne, hier dann 140g)

Datteln                                   11-12 Stück (je nach Geschmack auch mehr)

Wasser                                   200g

Zimt                                           2 gestrichene Teelöffel

Lebkuchengewürz                        6 gestrichene Teelöffel

(Konjak-Mehl                               2 gestrichene Teelöffel)

 

 

Geräte

Mixer, Backofen, Dörrautomat

 

 

Zubereitung

Alle Zutaten zerkleinern (Hokkaido etwa doppelte Mandarinenschnitzgröße) und in den Mixer geben. Bananen am besten als erstes in den Mixer legen. Bei einem starken Mixer können die Cashewkerne  und Datteln ganz gelassen werden. Über Nacht eingeweichte Cashew-Kerne ergeben beim Mixen eine cremigere Konsistenz. 

 

Das Konjakmehl hat die Eigenschaft Wasser an sich zu binden. So behalten die aufgetragenen Rosetten schön ihre Form. Konjakmehl hat noch andere wertvolle Eigenschaften. Man könnte stattdessen auch 1-2 Esslöffel Chiasamen mitmixen.

 

 

Dörren mit einem Backofen

Hier die niedrigste Temperaturstufe und die Umluftfunktion einstellen. Bei meinem Backofen sind das 50 °C. Dann einen Holzkochlöffel beim Schließen des Backofens in die Türe klemmen, so dass die Feuchtigkeit des zu dörrenden Materials entweichen kann. Dörrzeit beträgt 20-30 Stunden, je nach Feuchtigkeitsgehalt, Dicke des Kleckses.

 

 

Dörren mit einem Dörrautomat

Hier habe ich bei 42°C gedörrt, so kann ich die gesunde Lebkuchen in Rohkostqualität erhalten. Hier gilt auch, je nach Dicke und Feuchtigkeit des Kleckses verändert sich die Dörrzeit.

 

 

Dörren mithilfe der Sonne

Dies geht sehr schnell. Einfach ein Backblech mit den Klecksen im Sommer in die Sonne stellen. Dies ist keine Rohkostqualität mehr. Hierbei geht auch leider durch das UV-Licht Vitalstoffe verloren.

Eine Vitalstoff schonende Variante wäre hier, indem man das zu dörrende Lebensmittel auf dem dunklen und warmen Dachboden trocknet. Eine Luftzirkulation ist hier zu empfehlen.

 

 

Wichtig ist, dass die gedörrten Kleckse komplett trocken sind, da sie sonst schimmeln können. Schimmel ist giftig, weshalb man sie in diesem Fall leider entsorgen müsste.

 

 

Sind die Lebkuchen fertig, sollten sie in einer Dose oder einem Glas aufbewahrt werden.

 

 

 

Viel Freude beim Ausprobieren!

 

Hokkaido-Gewürz-Tupfen (gesunde, glutenfreie und natursüße Lebkuchen aus Obst und Gemüse)
Sie werden aus einem Smoothie-Brei hergestellt, den man dann mit einem Spritzbeutel auf eine geeignete Unterlage aufträgt und anschließend schonend trocknet
Hokkaido-Tupfen 2018_2019.docx.pdf
PDF-Dokument [772.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Annette Freder