Heile Deine Zellen!
 Heile Deine Zellen! 

Vitalstoffreich abnehmen und entgiften

Sonja, August 2017

 

Um abzunehmen und gleichzeitig zu entschlacken kontaktierte ich Frau Freder. Sie erklärte mir eine geschickte Strategie, wie ich mit moderaten Abnehmen und vielen Vitalstoffen meinem Körper Gutes tun könnte. Manche ihrer Ideen waren mir zu „gesund“, was ich ihr auch sagte. Sie erarbeitete für mich einen Kompromiss, der ok für mich war. Die ersten 2 Wochen waren schon eine Umstellung. Es ging aber immer besser und ich fühlte ich wohl. So nahm ich im Herbst 2016 langsam aber stetig 2-3 Kilo ab. Ich konnte mich mit allen Ernährungsfragen an Frau Freder wenden. Mit vielen Tipps half sie mir, mich hier zurechtzufinden. Kleine und seltene Nascheinheiten durfte ich haben.

Nach meinem ersten Hochgefühl merkte ich, dass je mehr ich abnahm, meine Rückenschmerz und die Schmerzen in meinen Fingern immer schlimmer wurden. Diese Schmerzen hatte ich schon etwa 2 Monate, bevor ich mit meiner Diät begonnen habe. Frau Freder hatte ich anfangs nichts von Schmerzen und so erzählt. Als sie davon erfuhr, erklärte sie mir den Zusammenhang von freiwerdenden „Giften“ aus dem Fettgewebe und den Schmerzen und empfahl mir, meine Diät als eine Kur zu betrachten und mich auf ihren ersten Entwurf ihrer Ernährungsempfehlung einzulassen, den ich ja zuerst abgelehnt hatte.

Das Argument, dass ich durch diesen Versuch ja nichts verlieren würde und dass ich es wagen solle, bevor ich heftige Medikamente nehmen müsste, hatte mich letztendlich überzeugt.

Durch meinen Leidensdruck entschied ich es zu versuchen. Hier ging es darum wirklich keinerlei Produkte mit Gluten zu essen. Auch Zucker und Kaffee sollte ich ebenso meiden. Tierische Produkte waren auch aus der Ernährung gestrichen. Ab und zu ein Ei war erlaubt. Das was ich aß, sollte möglichst ungekocht sein.

Es war nicht leicht, doch nach 3 Wochen war ich schmerzfrei und nochmals 1,5 Kilo los!!! So genial!! Das hatte sich echt gelohnt!! Wieder Spazierengehen können und Arbeiten ohne Schmerzen, das erlebt man dann wider ganz neu.  

Ich ernähre mich nun weitgehend „normal“, doch so manches habe ich aus der Diät beibehalten. Ich achte mehr auf das was ich esse. Und wenn ich, wie z.B. letztens nach unserem Frankreichurlaub, mit viel Baguette und Käse, wieder ein Ziehen in meinen Fingern spüre, dann weiß ich was ich tun muss, damit es schnell wieder besser wird.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Annette Freder